Dank einer Reihe von Sponsoren konnte die Verkehrswacht Wolfenbüttel ein neues, hochmodernes Reaktionstestgerät anschaffen. Am Dienstag wurde es den Sponsoren und der Presse im Ratssaal vorgestellt.

Verkehrswacht Wolfenbüttel präsentiert neues Reaktionstestgerät

Wolfgang Gürtler ist stolz. Der Vorsitzende der Verkehrswacht Wolfenbüttel konnte gestern im Ratssaal des Rathauses ein neues Reaktionstestgerät für die Verkehrserziehung vor. Gürtler: „Es ist ein Reaktionstest-Programm, mit dem die individuelle Reaktionszeit von Testpersonen ermittelt und bewertet werden kann.“

Animierte Grafiken oder Videoszenen mit unterschiedlichen Verkehrssituationen fordern zum
Handeln auf. Mehrere Filme mit Gefahrensituationen aus dem Straßenverkehr sind im Lieferumfang enthalten. Die Geschwindigkeit kann variabel eingestellt werden. Durch Gasgeben kann auf die vorgegebene Geschwindigkeit beschleunigt werden.

Die aktuelle Geschwindigkeit wird am rechten Bildrand angezeigt, bei zu hoher Geschwindigkeit
wird durch Einblendung eines Verkehrszeichens an die vorgegebene Geschwindigkeit erinnert.
Bei STOP, roter Ampel oder Gefahr, ist sofort zu bremsen.

Zur Neuanschaffung gehört auch ein Fahrradsimulator. Sein Programm bietet 77 interaktive Videoszenen mit Gefahrensituationen aus der Sicht eines Fahrradfahrers. Außerdem eine menügeführte Einstellung und Bedienung, individuelle Szenenauswahl nach Zielgruppe und Thema, Speichermöglichkeit der vordefinierten Programmsektionen und einiges mehr.

Die Aufgabe besteht darin, beim Auftreten oder bei ersten Anzeichen einer Gefahr, die Bremse zu
betätigen. Das ermittelte Reaktionsverhalten wird nach jeder Szene ausgewertet und auf dem
Bildschirm dargestellt. Der Ergebnisausdruck ist möglich.

Horst Bittner, einer von insgesamt 13 Verkehrswachtmitgliedern, die an dem Gerät in Bremen geschult wurden, betonte: „Das Programm zeichnet sich besonders durch seine einfache Handhabung und Flexibilität aus. So können die Szenen jederzeit angehalten oder wiederholt werden, um dem Instrukteur Gelegenheit für begleitende oder nachträgliche Erläuterungen
zu geben.“

Für junge Verkehrsteilnehmer wird die Verkehrserziehung interessanter und das vermittelte Wissen wird, durch das selbst erleben der Situation, nachhaltig gefestigt.

Der Standardwert ist auf 20 km/h eingestellt. Bei der Übungsauswahl kann die gewünschte Geschwindigkeit schrittweise (plus/minus) variiert werden. Der eingestellte Wert wird gespeichert.

Möglich wurde die Anschaffung des rund 10000 Euro teuren Reaktionstestes durch eine Reihe
von Sponsoren, zu der auch unsere Zeitung gehört. „Stadt und Landkreis Wolfenbüttel sowie alle
am Wintercheck teilnehmenden Firmen haben Geld dazugegeben“, unterstrich Gürtler.


ANZEIGE