Die Vereinsmeister v. l. Mary Angerstein, Florian Borchers, Kurt Walter, Frank Hohaus, Frauke Hohaus, Peter Heinemann, Günter Dittmann, Rolf Knoke, Iris Neuendorf, Holger Borchers, Ulrich Werner, Kirsten Olf und Brigitte Schaper.

Kissenbrücker Schützen kürten ihre Vereinsmeister

Sehr gut besucht war die Jahressitzung des Kissenbrücker Schützenvereins im Schützenhaus. Vorsitzender Ulrich Werner freute sich über die gute Teilnahme von Mitgliedern an der Sitzung mit verschiedenen besonderen Punkten.

Doch bevor man in die Tagesordnungspunkte einstieg, erinnerte der Vorsitzende an Günter Mielow sen., der im Alter von 89 Jahren verstorben war. Er war langjähriger Betreuer der Pistolenmannschaft im Verein. Als Gast hieß Werner den stellvertretenden Kreisschützen- Vorsitzenden Henning Meyer willkommen. Dieser war zur Sitzung gekommen, um Ehrungen des Niedersächsischen Sportschützen-Verbandes (NSSV) für langjährige Mitgliedschaft vorzunehmen. „Sylvia Retzlaff  ist seit 25 Jahren treues Mitglied“, verkündete Meyer. „Auf 40-jährige Schützentreue können Brigitte Schaper, Bärbel Hohlen und Steffen Hohlen stolz sein“, fügte er an. 

Sie alle bekamen auch die Ehrennadeln des Deutschen Schützenbundes (DSB) verliehen. Es gratulierten Vorsitzender Ullrich Werner und seine Stellvertreterin Mary Angerstein. 1. Sportwart Holger Borchers verlieh die  DSB-Leistungsnadel in Gold im Luftgewehr-Schießen an Manuela Borchers, Rolf Knoke und  Frank Hohaus. Mit Spannung erwarteten alle die Bekanntgabe der Vereinsmeister 2018 durch Holger Borchers. Die Titel in den verschiedenen Waffenarten sicherten sich Mary Angerstein, Florian Borchers, Kurt Walter, Frank Hohaus, Frauke Hohaus, Peter Heinemann, Günter Dittmann, Rolf Knoke, Iris Neuendorf, Holger Borchers, Ulrich Werner, Kirsten Olf und Brigitte Schaper. Mit einem dreifachen „Gut Schuss“ wurden die neuen Meister gewürdigt.

Im Mittelpunkt der Berichte des Vorsitzenden stand der Umbau des Luftgewehrstandes im Schützenhaus in eine moderne  Meyton-Anlage. „Der Umbau war eine gute Entscheidung für den Verein und ein wichtiger Schritt in die Zukunft“, war der eindeutige Tenor der Versammelten. Nach Fertigstellung kann dieser in Betrieb genommen werden.

Dem Vorstand wurde einstimmig Entlastung erteilt, wobei allen Verantwortlichen für eine gute Arbeit gedankt wurde. Bei den Wahlen wurden ein Kassenprüfer sowie die Wiederwahl des Ehrengerichtes einstimmig beschlossen. Weil keine Anträge zur Sitzung vorlagen, konnte die Jahressitzung nach neunzig Minuten geschlossen werden. 


ANZEIGE