Geht mit gutem Beispiel voran: Bürgermeister Andreas Memmert.

Wieder Aktion „Saubere Gemeinde Schladen-Werla“

„Es ist schon einige Jahre her, dass die damalige Samtgemeinde Schladen gemeinsam mit der Bevölkerung, den Vereinen und Verbänden sowie den Medien die Aktion „Saubere Samtgemeine“ erfolgreich durchgeführt hat“, so Bürgermeister Andreas Memmert.

Für 2018 wird er erneut die Aktion „Saubere Gemeinde Schladen-Werla“ ins Leben rufen. Ziel ist es, die Lebensqualität in der Gemeinde zu stärken, die Umwelt besser zu schützen, das Erscheinungsbild zu verbessern und den Zusammenhalt zu stärken. 

Warum soll diese Aktion wieder ins Leben gerufen werden? „Es ist alltäglich, dass sich Dinge mal mehr oder weniger wieder einschleichen und unansehnliche Stellen im Gemeindegebiet entstehen“, so Memmert. Beispiele sind Müllsammelaktionen, Verschönerungsaktionen im öffentlichen Grün und an Gebäuden, Straßen, Wegen und Plätzen. Auch Pflanzaktionen wären schön. Wo stehen schiefe Straßenschilder, wo sind Poller umgefahren, wo fehlt Farbe oder wo muss Verwittertes erneuert werden? Beispiele gibt es viele.

Die Gemeinde Schladen-Werla möchte dazu aufrufen, gemeinsam etwas zu tun, aufzuräumen, reinigen, verschönern, um das Ortsbild wieder strahlen zu lassen. Man sollte sich nicht immer nur beschweren, sondern gemeinsam anpacken und etwas zu verwirklichen. 

Zwei Institutionen haben sich bereits gemeldet, um etwas zu tun. Die CDU Schladen wird einen Frühjahrsputz in Schladen durchführen und das Hornburger Anzeigenblatt möchte gemeinsam mit Vereinen, Verbänden und Bürgern Hornburg sauber in den Frühling bringen. Frank Ruhland hat diese Initiative übernommen. 

Bürgermeister Andreas Memmert hat viele Ideen und Visionen, die zu einer Verbesserung des Gemeindebildes beitragen könnten. Aber es gibt viele Dinge, die auf Gehwegen passieren, die so nicht hinzunehmen sind. So z. B. Falschparker, die auf den Gehwegen parken und älteren Menschen mit Rollatoren oder Eltern mit Kinderwagen den Weg versperren. Weiter ist eine saubere Umwelt für das Erscheinungsbild einer Gemeinde vorteilhaft. Von Mitarbeitern der Verwaltung wurden auch Vorschläge für diese Aktion unterbreitet. Die Umweltbeauftragte Ute Kabbe hat mit Förster Heinrich Clemens verabredet, dass am Sonnabend, 24. März, eine Pflanzaktion für Kinder mit Eltern auf dem Iberg in Hornburg durchgeführt wird. Es sollen 400 Eiben gepflanzt und noch Nachplanzungen am Wald vorgenommen werden. Von einigen Teilnehmern kann parallel dazu noch Müll am Rand des Waldes gesammelt werden. Die Themen Nachhaltigkeit, Klimawandel, CO2 etc. können dabei den Kindern vermittelt werden. 

Frank Hennig, Mitarbeiter im Ordnungsamt der Gemeinde Schladen-Werla, hat mitgeteilt, dass sich für die Maßnahme als Grundlage die Ausarbeitung des Portals www.littering.de (Das Portal für eine saubere Landschaft) eignet.

Hier die drei Säulen einer sauberen Landschaft beschrieben, die wie folgt lauten:

Aufklären (Die Maßnahme bekannt machen)

Aufräumen (Ein sauberer Ort bleibt länger sauber)

Ahnden (Dem Verursacher die Verantwortung zurückgeben).

In die Aktion könnten die Kindergärten, Schulen, Vereine, Verbände und Privatpersonen eingebunden werden. Auch im Rahmen des Ferienpasses könnte versucht werden, dieses Thema aufzunehmen. Sofern sich Sponsoren finden, könnte auch ein Gewinnspiel aller teilnehmenden Personen erfolgen.

Bürger haben im BSB mehrfach vorgetragen, dass sie sich mehr Abfallbehälter für Hundekotbeutel wünschen. Viele sind sehr erfreut über die kostenlos angebotenen Hundekotbeutel, die die Gemeinde Schladen-Werla verteilt. Speziell entlang der Oker werden Abfallbehälter vermisst und am Weg zur Kaiserpfalz-Werla.

In der Ortschaft Gielde gibt es eine Gruppe von Bürgern, die das Franz-Tasler-Haus von innen komplett gestrichen und sich auch schon an anderen Verschönerungsaktionen beteiligt haben. 

Die Freiwillige Feuerwehr Isingerode wird sich am 17. März mit einer Müllsammelaktion in Isingerode an der Aktion „Saubere Gemeinde Schladen-Werla“ beteiligen. 

Bürgermeister Andreas Memmert sieht es als Aufgabe an, über das ganze Jahr mit Aktionen zur Verschönerung der Orte beizutragen. So könnten z. B. Blumenwiesen angelegt und Pflanzaktionen durchgeführt werden. Man könnte Nistkästen herstellen, um einheimischen Vögeln einen Unterschlupf zu bieten. Die Aktionen zur „Sauberen Gemeinde Schladen-Werla“ sollen über das ganze Jahr stattfinden. Harald Witt vom REWE Markt hat seine Beteiligung bereits zugesagt, bei einigen Aktionen die Verpflegung der Helfer zu übernehmen. 

Memmert wünscht sich, dass viele Vereine, Verbände, Institutionen die Kindertagesstätten, Bürgerinnen und Bürger diese Aktivitäten begleiten. Es ist Ziel, gemeinsam eine saubere und verschönerte Gemeinde zu erhalten und mit Sammel-, Tier-, und Umweltschutzaktionen dazu beizutragen.


ANZEIGE