„Bauleiterin“ Annette Goslar (rechts), ihre Stellvertreterin Katrin Keller sowie die „Bauherren“ Ben Kruch und Asmus Fries (links) vor der historischen Kulisse Wolfenbüttels und zwei der fünf Türen, die für interessante Geschichten oder Gebäude in Wolfenbüttel stehen.

Schlüssellochgucker trifft Baumeister

Gespannt sein dürfen junge Forscher auf die 17. Mitmachausstellung des AHA-ERLEBNISmuseums mit dem Titel „Schlüssellochgucker trifft Baumeister“. Am 11. März um 15 Uhr findet die feierliche Eröffnung statt. Der Eintritt an diesem Tag ist frei. Ab dem 12. März ist der offizielle Besuch möglich.

Groß und Klein sind herzlich dazu eingeladen. Ein  buntes Bühnenprogramm verspricht Spannung und Spaß zugleich. Diesmal ist der Zirkus Dobbelino aus Braunschweig zu Gast mit einem besonderen Beitrag, der zum Staunen einlädt. Auch die Gruppen aus dem AHA-ERLEBNISmuseum, die rund 30 „Forscher-Kids“ und die zehn „Starken Kids“ haben einiges für die Besucher vorbereitet. Seit Januar sind auch acht Kinder der Grundschule Harztorwall dabei.

Vorbereitung und Ideengeber waren die Stadtrallyes, die das AHA-ERLEBNISmuseum veranstaltete hatte. Schirmherren dieser Ausstellung sind Andreas Niehüser, der Lehmziegel, alte handgebrannte Ziegeln und einen echten Giebel beisteuerte, langjähriger Museumsfreund Dr. Christoph Michel (Beratung und Experimente für Kinder) sowie Bürgermeister Thomas Pink.

Ein Highlight wird wieder die gespendete Torte von der Bäckerei Richter sein, die jedes Jahr mit einem besonderen Motiv überrascht und besonders lecker ist. Wer übrigens dem Thema entsprechend im Blaumann kommt, den erwartet eine Überraschung. Die nächsten acht Monate werden Bauhelme aufgesetzt, Zollstöcke aufgeklappt und los geht es zu neuen und alten Wunderwerken auf einer spannenden ArchitekTour. Nicht nur die 900 Jahre alte Stadt Wolfenbüttel hält für neugierige Schlüssellochgucker kuriose Geschichten bereit. Ungewöhnliche Architektur, wie das begehbare Hundertwasser-Haus oder das Birnenhaus, Geometrie in bunt, klein und riesengroß sowie verrückte Konstruktionen laden alle Baumeister zum Mitmachen und Forschen ein. Häuser  werden gebaut, begehbare Brücken aus Holz und Papier konstruiert, es wird berechnet, gebaut, erfunden, experimentiert, gemalt und gestaltet. Von 9 bis 12 Uhr sind Schulen und Kitas mit vorheriger Anmeldung herzlich willkommen für einen Besuch voller Phänomene und AHA-Erlebnisse. 

Für Familien ist ein spontaner Besuch an den Nachmittagen zwischen Freitag und Montag möglich. Infos zu Öffnungszeiten und Extra-Veranstaltungen gibt es unter www.ahamuseum.de. 

Dringend gesucht werden Betreuer, die Kinder, Familien und Gruppen in der Ausstellung begleiten.


ANZEIGE