Kurzen Prozess machte der Titelverteidiger „Kolping II“ im Finalspiel mit dem Team Elmzwerge II.

Spannende Bauernschlacht

Bereits zum neunten Mal fand die von der Historischen Bürgerwehr organisierte Bauernschlacht statt. Das Wetter spielte weitgehend mit. Von dem einen Schauer ließen sich die Teams nicht aus dem Spielkonzept bringen, und auch die zahlreichen Zuschauer blieben im Pfarrgarten. Wegen der Ferien konnte die Bürgerwehr allerdings nur 14 Meldungen für das Turnier entgegen nehmen.

Wie gewöhnlich startete das Schlachtengetümmel direkt nach dem Gottesdienst. Die Mannschaften waren alle mit dem Anspruch angetreten, gut abzuschneiden und viel Spaß zu haben. Und zumindest letzteres traf auf alle zu. Die Leistungsdichte war in diesem Jahr wieder sehr hoch und so bekamen die Zuschauer eine ganze Reihe von packenden Spielen zu sehen.
Mit Spannung wurde natürlich verfolgt, wie sich der Vorjahressieger, das Team Kolping II, in diesem Jahr schlagen würde. In der Vorrunde, die alle Mannschaften durchliefen, waren sie zwei Mal knapp vor dem Aus, konnten dann aber die Spiele noch drehen und zogen hoch motiviert ins Halbfinale ein. Dort trafen sie auf die Familie Teller aus Braunschweig, die nach der Pause im vorigen Jahr am Sonntag wieder an den Start ging. Zwei Mal konnten die Braunschweiger das Turnier bereits gewinnen, in diesem Jahr scheiterten sie aber an der Übermacht der Kolpingfamilie, die das Spiel sehr schnell been­de­te und ins Final einzog. Das zweite Halbfinale zwischen den Elmzwergen I und II zog sich dagegen sehr lange hin. Nach einem packenden Match siegten die Elmzwerge II. Das Team I gewann anschließend in einem sehr kurzen Spiel gegen die Tellers um Platz drei. Im Finale war das Team Kolping den Elmzwergen II ganz klar überlegen und gewann das Turnier verdient ebenfalls nach einem verhältnismäßig kurzen Spiel.
Nach der Siegerehrung kündigte der Vorsitzende der Bürgerwehr, Burk­hard Hornbostel, bereits an, dass es auch im nächsten Jahr wieder eine Bauernschlacht geben werde. Und zur zehnten hofft die Bürgerwehr auf einen neuen Teilnehmerrekord.


ANZEIGE