Großer Andrang herrschte an den Ständen auf den drei Etagen der Volksbank eG bei der 11. „Nacht der Bewerber“.

Volksbank war Gastgeber der 11. Nacht der Bewerber

Die wohl wichtigste und schwierigste Frage, die sich Schüler und Schülerinnen gegen Ende ihrer Schullaufbahn stellen, ist die Frage nach dem passenden Beruf. Was möchte ich mal werden? Was kann ich gut? Welche Möglichkeiten habe ich? Welche Ausbildungsmöglichkeiten bietet die Region?

Um Schülern in der Umgebung bei diesen Fragestellungen zu helfen, veranstaltete die Volksbank eG, Wolfenbüttel, am Freitag zum elften Mal die „Nacht der Bewerber“. Interessierte Jugendliche hatten so die Chance an einem Abend viele verschiedene Ausbildungsangebote von Unternehmen und Organisationen in der Hauptstelle der Volksbank eG kennenzulernen. 

Regionale und überregionale Unternehmen, die sich vorstellten, waren beispielsweise MAN, der SunShine Pflegedienst, die arbor Tischlerei Wolfenbüttel GmbH, die Wolfenbütteler Baugesellschaft (Wobau), die Stadt und der Landkreis Wolfenbüttel, die Polizei und die Bundeswehr, das Klinikum Wolfenbüttel, VW, Jägermeister und viele mehr. Insgesamt 66 Aussteller stellten sich und ihre Ausbildungsangebote vor, informierten die Jugendlichen und beantworteten Fragen zu den vielfältigen Berufsfeldern und Ausbildungsinhalten. 

„Wir haben einen klaren Bildungsauftrag. Zurzeit absolvieren bei uns 36 junge Menschen ihre Ausbildung, vier davon als duale Studenten. Es ist wichtig, Unternehmen und zukünftige Auszubildende zusammenzubringen. Das bietet unsere Nacht der Bewerber“, so Lars Fründt, Bereichsleiter der Volksbank. 

Darüber hinaus hatten die jungen Gäste die Möglichkeit, Vorstellungsgespräche zu trainieren, Einstellungstests durchzuführen und ihre Bewerbungsunterlagen prüfen zu lassen. DJ Dirk Wöhler sorgte an dem Abend für eine angenehme musikalische Begleitung und auch Getränke sowie kleine Snacks standen für die Gäste bereit. So konnten die Schüler in ungezwungener Atmosphäre mit den Unternehmen ins Gespräch kommen und sich beraten lassen. Der Ansturm war auch in diesem Jahr wieder groß. Viele Jugendliche besuchten die Ausbildungsmesse gemeinsam mit ihren Eltern. Andere kamen mit Freunden oder großen Geschwistern in die Volksbank. 

Die Veranstaltung zeigt insgesamt immer mehr Zulauf und wird sowohl vonseiten der Schüler, als auch vonseiten der Unternehmen gerne besucht. 


ANZEIGE