Dunja Kreiser und Ministerpräsident Stephan Weil besuchten am Donnerstag MKN. Dort ließen sie sich von MKN-Geschäftsführer Georg Weber und MKN Projektleiter Dr. Christian König das Unternehmen zeigen.

Ministerpräsident Weil besucht MKN

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil besuchte am Donnerstag die Kurt Neubauer Maschinenfabrik (MKN) in Wolfenbüttel. Er war der Einladung der SPD-Landtagsabgeordneten Dunja Kreiser gefolgt. Empfangen wurden die beiden SPD-Politiker von MKN-Chef Georg Weber und MKN-Projektleiter Dr. Christian König. Weber erläuterte den ausgesprochen interessierten Gästen anhand einer Präsentation das Unternehmen, das inzwischen weltweit tätig ist.

Dunja Kreiser und Stephan Weil zeigten sich derart beeindruckt von dem Unternehmen, dass der Ministerpräsident am liebsten gleich ein Produkt für die heimische Küche gekauft hätte. „Ich esse ja gern“, scherzte Weil. Ernsthafter waren die anschließenden Gespräche mit Georg Weber und  Dr. Christian König. Weil wollte so viel wie möglich über  Unternehmensstruktur, Markt, Produktpalette und Umsatz wissen. Vor allem interessierte er sich aber für den stetig wachsenden Standort Wolfenbüttel, in den MKN in den vergangenen Jahren rund 25 Millionen Euro investiert hat. „Das ist wirklich eine starke Unternehmensstory“, erklärte Weil  beeindruckt. Dann nahmen sich Dunja Kreiser und Stephan Weil noch Zeit für ein Gespräch mit den Auszubildenden Justin Bodschwinna (Konstruktionsmechaniker) und Ronja Schultze (Industriekauffrau). Denn vor allem das Thema Ausbildung interessierte die Beiden sehr.

Im Anschluss an den Termin in Wolfenbüttel ging es für den Ministerpräsidenten gemeinsam mit Dunja Kreiser zum Wasserverband Weddel-Lehre. Der Wasserverband kümmert sich im Raum Braunschweig-Wolfsburg um die Trinkwasserversorgung und Abwasserreinigung. Der Besuch des Ministerpräsidenten fiel auf den 70. Geburtstag des Verbandes. Für Stephan Weil waren einige Stationen vorbereitet, um die Arbeit des Wasserverbandes vorzustellen. Darunter war ein Gespräch mit Auszubildenden und die Vorführung eines Fahrzeugs zur Kanalreinigung.

Geschäftsführer Ralf Johannes erklärte die Bedeutung der im Mai durchgeführten Gewässerwoche und warb beim Ministerpräsidenten dafür, sich für dieses Projekt einzusetzen (www.gewaesserwoche.de). Besonders hervorgehoben wurde das Schulprojekt der Gewässerwoche. Hier haben Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, in der Natur zu lernen und so Flora und Fauna zu erkunden. 


ANZEIGE