Das Apfelfest in der Waldgaststätte Willeckes Lust zog am Sonntag viele Besucher an.

Bei Willeckes in Hornburg: Gelungenes Apfelfest bei bestem Herbstwetter

Zum fünften Mal lud die Waldgaststätte Willeckes Lust in Hornburg zum Apfelfest. Und auch in diesem Jahr war der Besucheransturm enorm. Schon vor dem Mittag waren die Parkmöglichkeiten rund um das Festgelände nahezu ausgeschöpft und der Shuttelbus pendelte voll besetzt zwischen Innenstadt und Ausflugslokal.

Bei bestem Wetter, Musik, einem bunten Programm für jung und alt, leckeren Speisen und Getränken um den Apfel konnten sich die Standbetreiber rund um Sarah und Frank Willecke vor Besuchern kaum retten. „Deutlich mehr als noch im Vorjahr“, freuten sich Sarah und Frank Willecke über den erneuten Erfolg ihres Apfelfestes. Nicht nur Besucher aus dem nahen Umfeld zog es zu Apfelkuchen, Bratwurst, Kaffee und Kaltgetränken in die idyllische Waldgaststätte. Auch von ferner kamen die Besucher geradezu in Scharen – gerne auch mal auf dem Rad. Der gesamte Weg zum Lokal war am Mittag mit dichten Menschentrauben gefüllt. Das zeigt das große Interesse an der Veranstaltung. Das gesamte Team der Bewirtung war gefordert, um allen Wünschen der Gäste schnell nachzukommen.

Lange Schlangen bildeten sich am Kartoffelpuffer-Stand. Ebenso beliebt waren Kaffee, Kuchen, Bratwurst und Erbesensuppe. Die Landfrauen Hornburg konnten die Fischbrötchen gar nicht so schnell ranschaffen, wie sie verzehrt wurden. Das Angebot und die Nachfrage an den weiteren Ständen war ebenfalls groß und ansprechend. 

Auf der Wiese erwartete die Kinder eine Runde mit Pferd oder Pony, was vom Reiterhof aus Hedeper angeboten wurde. Schöne Melodien gab es für alle Besucher, die vom Duo Williams und Birne in lockerer Auswahl geboten wurden. Auch ließen sich viele Besucher ein Eis schmecken, während andere bei den Likören oder den Wurstspezialitäten fündig wurden. Die Kinder tobten mit bunten Schminkgesichtern über das Fest und konnten sich bei den Spielen der Feuerwehr in Geschicklichkeit üben. Geschicklichkeit und Treffsicherheit war bei den kleinen und großen Besuchern auch beim Bogenschießen gefragt.


ANZEIGE