Den ganzen Tag über waren zahlreiche Gäste auf dem Schulgelände der Wilhelm-Raabe-Schule und genossen den Raabetag bei bestem Wetter.

Raabetag lockte zahlreiche Besucher in die Wilhelm-Raabe-Schule

Mit tollem Programm und mehr als 60 Kunsthandwerkern lockte die Wilhelm-Raabe-Schule am Sonnabend wieder zahlreiche Besucher an. Gemeinsam mit dem Förderverein veranstaltete die Grundschule zum zweiten Mal den Raabetag, der sonst unter dem Raabe-Markt bekannt war.

Viele Institutionen und Vereine, die Grundschule selbst und dessen Förderverein sowie die zahlreichen Aussteller sorgten für einen vielfältigen und spannenden Tag auf dem Schulgelände. In dem Schulgebäude, auf dem Schulhof sowie in der Turnhalle durfte gestaunt, gebummelt, geschlemmt und ausprobiert werden. Schmuck aus Fimo oder altem Besteck, Kuscheltiere, Geschenk- und Dekoartikel, Kerzen, Seifen, Holzarbeiten, Gestricktes, Genähtes und vieles mehr warteten auf die Besucher des Raabetags. Viele tolle Mitmachaktionen sorgten für Spaß und Action auf dem Fest. So konnten die Besucher bei der Freiwilligen Feuerwehr aktiv werden, Bogenschießen beim ESV testen sowie kreative Dinge beim Entdeckerladen und der Lebenshilfe ausprobieren. Die kleinen Gäste konnten sich auf der Hüpfburg austoben, beim Kinderschminken in tolle Gestalten verwandeln lassen (von der BLSK) oder das Murmiland aus Hannover ausprobieren. Auch das Kistenklettern des BDKJ sorgte für viel Freude und Spannung bei den Besuchern. Die dritten und vierten Klassen der Schule boten unterschiedliche Spiel- und Bastelstände für die kleinen Gäste an und bei der Tombola konnten tolle Gewinne abgeräumt werden (gesponsert wurden die Preise u.a. von der WoBAU Wolfenbüttel, vom Möbelhof Adersheim, Denver Künzer, Pullman City, der Seilbahn Thale, der Erlebniswelt, Confiserie Weibler und Cinestar). Ebenfalls wurden Mitmachstände vom Salawo (Stadtteiltreff Auguststadt), der Kindertagesstätte Wilhelm-Raabe, der Wohnanlage am Schützenplatz, der Verkehrswacht sowie dem Arbeitskreis „Döhrener Bergbau und Geschichte“ angeboten. Da der Raabetag gleichzeitig als Schulfest fungierte, wurde den Gästen zu den zahlreichen Aktionen und Ständen auch ein vielseitiges Bühnenprogramm geboten. Bekannt ist der Raabetag auch für seine kulinarische Genussmeile. In diesem Jahr durften sich die Besucher wieder von unterschiedlichen Speisen verwöhnen lassen. Die Cafeteria versorgte die Besucher mit leckerem Kuchen, gespendet von Eltern und Kunsthandwerkern, der Förderverein verkaufte Bratwürstchen und Getränke und das internationale Büfett sorgte für besondere Speisen aus aller Welt. Zudem konnte Holzofenbrot vom Ernteonkel, Obst- und Gemüse, Fisch von Bastian Ziegler und Maiskolben vom Maismobil erworben werden. 

Der gesamte Erlös des Raabetages fließt vollständig in die Projekte und Anschaffungen der Wilhelm-Raabe-Schule. 


ANZEIGE