260 Kinder der Clemensschule Hornburg und aus zwei Kindergärten wurden zu kleinen Artisten beim Mitmach-Zirkus „Phantasia“.

Manege frei für kleine Zirkus-Künstler: Mitmach-Zirkus Phantasia gastierte in Hornburg

260 kleine Artisten, Zauberer, Fakire und Clowns haben eine Woche lang an der Clemensschule Hornburg fleißig geübt, um in der Manege des Mitmach-Zirkus „Phantasia“ eine gute Show abzuliefern. Das, was die Knirpse in den vielen Übungsstunden mit dem Zirkus-Team einstudierten, wurde in gleich mehreren Vorstellungen dem Publikum vorgestellt.

„Es haben Kinder der Clemensschule und der Kindergärten Hornburg und Stettiner Straße in Schladen an der Projektwoche teilgenommen. Und es ist toll zu sehen, was die Kinder alles gelernt haben und mit welchem Stolz sie das nun aufführen. Besonders toll ist, dass Kinder, die sich im Schulalltag eher zurückziehen, aus sich heraus kommen. Es ist schön zu sehen, wie aufrecht sie aus diesem Projekt gehen. Da ist wirklich Wahnsinn“, freut sich Gabi Rapmund-Hoffmann, Konrektorin der Clemensschule. Schon vor drei Jahren gastierte der Zirkus Phantasia an der Hornburger Grundschule. Schon damals kam das Projekt bei Kindern, Eltern und Lehrer super an. „Wir haben damals schon gleich für dieses Jahr gebucht“, erzählt Gabi Rapmund-Hoffmann. Und nicht nur für das Selbstvertrauen der Kinder war das Projekt gut. Es hat auch das Miteinander gestärkt und Werte wie Vertrauen, Toleranz und Zusammenhalt vermittelt. „Es geht nur im Team und nur gemeinsam kann es gelingen. Eure Kinder haben dieses Motto so toll umgesetzt. Und wenn in Deutschland mehr Menschen so wären, wie diese Kinder, dann müsste man sich um dieses Land deutlich weniger Sorgen machen“, lobte Zirkusdirektor Lars Wasserthal zu Beginn der Vorstellung. 

Den Kindern hat die Arbeit sichtlich Spaß bereitet und auch das Publikum war bei den vier Aufführungen begeistert, wenn die kleinen Zirkus-Künstler die Manege einnahmen, mit Feuer und Nägeln jonglierten, auf Seilen balancierten, tanzten und ulkten. Unter der Leitung von Zirkusdirektor Lars Wasserthal und seinem Team wuchsen die Kinder über sich hinaus und heimsten großen und donnernden Applaus ein.


ANZEIGE