Die Mitglieder der Veltheimer Weihnachtsmarktgesellschaft laden zum 30. Weihnachtsmarkt am 1. Dezember auf das Rittergut ein (v. l.): Jürgen Warnecke, Birgit Möller, Gerhard Helmsen sowie Hans-Dieter Helmsen. Fotos: M. Kordilla

Veltheimer Weihnachtsmarkt lädt zum 30. Mal ein

Anlässlich des Jubiläums dürfen sich alle auf einen leichtveränderten Veranstaltungsort freuen. „Statt in dem ehemaligen Schafstall und davor wird der Weihnachtsmarkt in der großen Festscheune veranstaltet“, erzählten die Vorstandsmitglieder beim Aufstellen der Werbetafel an der Kreuzung bei Neuerkerode. Die 30. Auflage des lebendigen Markttreibens wird auf dem Rittergut am ersten Adventssonntag, 1. Dezember, ab 14 Uhr stattfinden.

Die historische Wasserschlosskulisse der Familie von Veltheim heimst der Veranstaltung wieder das gewisse Extra ein. Jürgen Warnecke als Vorsitzender der Weihnachtsmarktgesellschaft betonte: „Die Festscheune ist ein großer Vorteil für uns. Wir haben deutlich mehr Platz und sind wetterunabhängig.“ Denn gerade letzteres hatte allen Besuchern und Mitwirkenden im vorigen Jahr zu schaffen gemacht. Es regnete wie aus Eimern, das Karussell hatte dadurch Schaden genommen. „In diesem Jahr wird es anders“, hofften alle auf eine besinnliche Adventszeit. 

Der 30. Weihnachtsmarkt soll mit einer Andacht eröffnet werden, die Pfarrer Ulf Stoischek leiten wird. Die Kita-Kinder „Ohezwerge“ werden dabei ein paar Lieder singen. Die Ankunft der Kutsche mit dem Weihnachtsmann und dem großen Geschenkesack wird gegen 15.30 Uhr erwartet. Für Kinder werden ein Karussell und eine Tombola aufgebaut. Auch Ponyreiten wird angeboten. Gemütlich und ohne Geschubse soll es zugehen. 

„Damit es aber auch gemütlich abläuft, werden noch Standbetreiber gesucht“, ergänzte Gerhard Helmsen. Mit allem drum und dran hoffen die Organisatoren, dass es wieder um die 30 Betreiber werden. „Vereine, Gruppen, Privatpersonen dürfen sich gerne bei uns melden.“ Kunsthandwerker mit allerlei Basteleien und Kleinkunst reihten sich zuletzt im Schafstall dicht aneinander. „Schmuck, Kerzen, Vogelhäuser, Patchwork, Karten oder Adventsdekoration – wir hoffen auf viele Angebote“, fügte Birgit Möller hinzu. 

Damit Gemütlichkeit aufkommt, darf natürlich das beliebte Heißgetränk nicht fehlen. „Es werden zahlreiche Ess- und Getränkebuden mit kulinarischen Leckereien aufgebaut“, freute sich auch Hans-Dieter Helmsen. Besucher können sich unter anderem bei Backschinken, Fisch, Pilzpfanne, Waffeln, Puffer, Bratwurst oder gebrannte Mandeln stärken und sich im Nachgang mit einer heißen Tasse Glühwein oder Kinderpunsch von innen aufwärmen.

Die Erlöse sollen auch in diesem Jahr wieder nach Abzug der Kosten in den Ort fließen, machte noch einmal Warnecke deutlich. So konnte beispielsweise für den Sportverein ein Trainingsgerät gekauft werden. „Der Toilettenwagen hat eine neue Deichsel bekommen.“ Die Vorstandsmitglieder hoffen zudem noch auf Unterstützung. Helfer für den Auf- und Abbau sollen sich mit dem Vorsitzenden in Verbindung setzen. Die Mitglieder der Weihnachtsmarktgesellschaft laden herzlich zum Schlemmen und Schlendern ein. 


ANZEIGE