Die Schüler der Werla-Schule Schladen gestalteten zum Buß- und Bettag einen Gottesdienst.

Buß- und Bettag an der Werla-Schule: Schüler gestalteten Gottesdienst

Am Buß- und Bettag am vergangenen Mittwoch fand in der evangelischen Kirche Schladen wieder der Schülergottesdienst der Werla-Schule Schladen statt. Seit dem Jahr 2000 wird der von den Schüler organisierte und ausgerichtete Gottesdienst abgehalten.

„Die Idee entstand, als der Buß- und Bettag als Feiertag abgeschafft wurde. Den Schülern wurde damals freigestellt, an diesem Tag die Kirche zu besuchen oder die Schule. Klar, dass viele Schüler in die Kirche gegangen sind. Aber wirklich viel mitgenommen haben sie von dem Besuch wohl nicht. Also haben wir die Idee gehabt, einen eigenen Gottesdienst zu machen, in den sich alle Schüler einbringen“, erklärt Lehrerin Monika Knoch. 

An dem Gottesdienst, der von Pfarrerin Sonja Achak mit Gebeten begleitet wurde, nahmen alle Schüler aller Jahrgänge teil – vollkommen unabhängig, welcher Religion sie angehören. Die Schüler haben die beiden Gottesdienste, die an diesem Tag stattfanden, in den vergangenen Wochen selber erarbeitet und sie unter das Motto „Verantwortung – Jeder hat eine Stimme“ gestellt. Mit dem Thema hat man sich in diesem Jahr dem Klimawandel und der Frage gewidmet „Was können wir tun?“. Dabei setzten sich die Schüler intensiv mit Umweltschutz, Umweltverschmutzung und der Fridays for Future-Initiatorin Greta Thunberg auseinander. 

Begleitet wurde der Gottesdienst von Gesängen der Schulband, Lesungen und der Aktion „Ideen zur Plastikmüllvermeidung“.


ANZEIGE