Martina Grosche und Petra Behrens-Schröter von der Diakonie stellten die neue Sozialberatung in Schöppenstedt vor.

Martina Grosche gibt Hilfestellung im Alltag für Jedermann

Die Kreisstelle Wolfenbüttel/Schöppenstedt der Diakonie im Braunschweiger Land hat im April ein neues Angebot in Schöppenstedt installiert. Im Büro im Pfarrhaus (An der Kirche 1) steht ab sofort die Sozialarbeiterin Martina Grosche für Fragen, Sorgen und Hilfe zur Verfügung. Sie bietet für die Diakonie Unterstützung bei sozialen Problemen, familiären Belastungen, wirtschaftlichen Problemen und gesundheitlichen und psychosozialen Beeinträchtigungen. Jeder kann die Beratung in Anspruch nehmen, der Unterstützung braucht - sei es nur eine kleine Frage oder eine belastende Lebenskrise.

„Ein Gespräch kann Erleichterung bringen. Manchmal reicht es schon, wenn man sich mit seinen Sorgen und Nöten einfach aussprechen kann. Meine Aufgabe ist es, in der Situation unterstützend tätig zu sein und gemeinsam Handlungs- und Lösungsmöglichkeiten zu erarbeiten“, so Martina Grosche und betont ausdrücklich, dass die Beratung absolut vertraulich und kostenfrei ist. 

„Oft sind Probleme und die Inanspruchnahme von Hilfe mit vielen Hemmungen und mit Schamgefühl behaftet. Wir möchten den Menschen vermitteln, dass man sich nicht schämen muss und dass Hilfe in Anspruch zu nehmen, nichts schlimmes ist. Ganz im Gegenteil. Oft lassen sich Dinge schnell und viel besser lösen, wenn man Unterstützung hat, fügt Petra Behrens-Schröter, Beauftragte für Diakonie in Salzgitter und Wolfenbüttel, hinzu. 

Die vergangenen Monate hat Martina Grosche genutzt, um mit anderen Vereinen und Organisationen in Kontakt zu treten. Auch mit der Gemeindeverwaltung stehe man in engem Kontakt. Dies, so Grosche, sei wichtig, um richtig und schnell reagieren zu können. „Ich möchte den Menschen auch zeigen, welche Hilfe sie anderswo bekommen können und was ihnen rechtlich zusteht. Viele Menschen kennen ihre Möglichkeiten nämlich gar nicht“, weiß Martina Grosche. 

Keine Angst davor, Hilfe zu suchen

Sie bietet in ihrem Büro in Schöppenstedt Informationen und Beratung über existenzsichernde Leistungen, wie beispielsweise Jobcenter-Leistungen, Sozialhilfe, Grundsicherung im Alter oder bei Erwerbsminderung, Wohngeld, Kinderzuschlag und Unterhaltsvorschuss. Außerdem gibt sie Hilfestellung beim Umgang mit Behörden wie Jobcenter, Sozialamt, und Jugendamt und unterstützt 

beim Ausfüllen von Formularen und berät bei Fragen, die mit dem Alter oder einer Krankheit zusammenhängen. Sie gibt Hilfestellung bei der Bewältigung von psychosozialen Lebenskrisen sowie bei unterschiedlichen Alltagsproblemen. Sie hilft zudem beim Buchen von Terminen beim „Sozio-Med-Mobil“  und vermittelt zu spezialisierten Fachdiensten. „Aber all das können wir nur tun, wenn die Menschen wissen, dass es uns gibt und uns vertrauen“,sagt Martina Grosche und hofft, dass sie diese Vertrauensperson sein wird. Gerne kann telefonisch ein Termin unter 05331 996990 oder 0175 5047149 vereinbart werden. In ihrem Büro steht Martina Grosche dienstags zwischen 10 und 12 Uhr ganz unverbindlich zur offenen Sprechzeit zur Verfügung. „Falls es nicht möglich ist nach Schöppenstedt zu kommen, bin ich auch gerne für ein Treffen vor Ort bereit“, versichert Martina Grosche.


ANZEIGE