„Hier fliegen gleich, die Löcher aus dem Käse, denn nun geht sie los, unsere Polonäse ...“ Cremlingens Prinz Gerrit Fischer führte die Partyschlange quer durch den Einkaufsmarkt. Es war eine verrückte Party, mit der keiner gerechnet hatte.

Acht Karnevalsgruppen starten gemeinsam in Cremlingen durch

Gemeinsam rumblödeln, gemeinsam dummes Zeug reden und sich vor Lachen biegen. Ja, das ist die wunderbare Karnevalszeit. Und wenn dann noch acht Gruppen aus der Region die selbe Sprache sprechen, an einem Strang ziehen, dann ist das wohl ein überragendes Zeichen der Narretei. Zum dritten Mal in Folge wollen Abbenrode, Cremlingen, Destedt, Gardessen, Schandelah, Veltheim, Bornum und Lehre gemeinsam durchstarten. Ideengeber Ulrich Schwarze (cremlingen.online) sowie REWE-Marktleiter Thomas Macke organisieren erneut den humoristischen Auftakt im Einkaufsmarkt an der Cremlinger Hauptstraße. „Uns hat das die letzten beiden Male so gut gefallen, dass wir auch in diesem Jahr so durchstarten möchten“, verriet Schwarze lächelnd. 2018 setzte er seine Idee erstmals in Mackes Getränkemarkt um. Die Party kam bei den Prinzessinnen und Prinzen und den ganzen anderen Funktionären richtig gut an. Letztes Jahr feierten nach der Einladung dann schon über 100 Jecken in der Obst- und Gemüseabteilung, machten eine Polonäse durch den Markt, steckten mit ihrer Laune unzählige Menschen an, die ursprünglich einfach nur einkaufen wollten (wir berichteten). Kuschelig eng war es, urgemütlich und witzig. REWE-Bezirksmanager Ralf Keffel glaubte damals fast selber nicht, was er sah. „Sowas kenne ich weit und breit nicht. Das ist einmalig“, sagte er seinerzeit.

Diesmal soll der Auftakt für alle Karnevalsgruppen am Donnerstag, 30. Januar, stattfinden. „Natürlich wieder bei uns im Markt“, freute sich Oberjeck Macke. Ein paar Stehtische will er aufstellen mit Knabberzeug drauf. Ab 18.11 Uhr soll es bei ihm für zwei Stunden so richtig närrisch werden. Gefeiert werde aber diesmal unterm Verschlag am Eingangsbereich, um der Masse an Feierwütigen auch Herr zu werden. In jedem Fall stoßen beide Organisatoren bei ihrem Vorhaben auf großen Zuspruch. „Wir hoffen natürlich auch auf Spontanentschlossene, die mitfeiern wollen“, ergänzte Schwarze. Aus der rollenden Musikbox sollen ein paar Klassiker abgespielt werden. Bürgermeister Detlef Kaatz und sein Kämmerer Stefan Thiele hätten ihr Kommen auch schon angekündigt – hoffentlich verkleidet. 

Schnell hätten beide auch wieder Sponsoren für das Vergnügen gefunden. Die beiden Verkaufsleiter vom Hofbrauhaus Wolters, André Gruß-Rusteberg und Thorsten Timmreck, lassen in ihrer Brauerei ein paar extra Tonnen produzieren. Sagenhafte 300 Liter Narrentrunk bringen sie laut Schwarze für den Abend mit, und diese müssen gezapft werden. „Das Bier ist absolut narrensicher“, scherzte Macke. Und wer noch etwas Stärkeres probieren möchte, hat ebenfalls die Gelegenheit. Schierker Feuerstein aus dem Harz heißt der Kräuterlikör. „Die Außendienstler Ralf Gläsing und Manfred Klopp bringen einige Probierflaschen mit“, erzählte Schwarze. Beide waren auch zuletzt dabei. Wer nichts Prozentiges mag, der kann natürlich trotzdem kommen. Peter Heberlein bringt Bad Harzburger Mineralwasser mit. Also, seien Sie dabei und lassen Sie sich vom Narrenfieber anstecken! 


ANZEIGE