Die Vertreter der 14 Teams mit den Turnier-Ausrichtern und Sponsoren hatten viel Spaß auf der Cup-Party in der KuBa-Halle. Die Teilnehmer erhielten Präsente, unter anderem Fußbälle, von den Sponsoren.

Nach Abschluss der Stadtmeisterschaft: Cup-Party in der Kuba-Halle

Nach guter alter Tradition war die mittlerweile 33. inoffizielle Wolfenbütteler Stadtmeisterschaft nach Abpfiff des Endspiels noch nicht zu Ende. Am Abend fand in der Kuba-Halle noch die Cup-Party statt, bei der die Spieler, Trainer, Sponsoren und Fans abseits des Platzes noch einmal zum Feiern zusammen kamen.

Mannschaften sowie Organisatoren, Sponsoren, Fans und viele weitere Gäste stießen gemeinsam auf die gelungene Veranstaltung an. Fußball-Abteilungsleiter Uwe Sukop, Stadtrat Thorsten Drahn, Daniel de Wall vom Sponsor und Namensgeber Hofbauhaus Wolters, Thomas Kurtz von der Drohnn-Ballfabrik sowie Konrad Gramatte vom Kreissportbund dankten allen Helfern, Aktiven auf dem Feld, den Schiedsrichtern und Sponsoren für drei tolle Tage tollen Fußballsport. 

Bevor die Party allerdings richtig los ging, standen zunächst die Ehrungen und Auszeichnungen auf dem Programm. Die besten Teams bekamen offiziell ihre Pokale überreicht, ebenso der beste Torwart, der beste Torschütze und die fairste Mannschaft. 

Zwei Torschützen teilten sich diesmal Platz eins. Garrit Golombek vom FC Arminia Adersheim und  – wie in den vergangenen beiden Jahren – Niklas Kühle vom MTV Wolfenbüttel.  Über den Ehrenpokal für den besten Torwart durfte sich diesmal Marcel Menzel  vom BV Germania freuen. Den Pokal für das fairste Team erhielt in diesem Jahr der SC64 Groß Stöckheim

Natürlich wurden auch die Gutscheine der Trefferwertung (Bier vom Hofbrauhaus Wolters) überreicht und von der Drohnn-Ballfabrik gab es für jedes teilnehmende Team Bälle, die Inhaber Thomas Kurtz wieder persönlich überreichte.

Der neue Hallenmeister, der MTV Wolfenbüttel, feierte die erfolgreiche Titelverteidigung mit Gesang und Jubel. Bis in die Nacht wurde noch ausgiebig gefeiert. 


ANZEIGE