Neben dem Verdienstorden für Ruth Naumann überreichte die Landrätin auch einen großen Blumenstrauß.

Verleihung der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik an Ruth Naumann

„Im Kreis Deiner Familie und vieler Menschen, mit denen du seit Jahrzehnten verbunden bist, wird Dir, Ruth Naumann, im Schützenhaus in Ampleben die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland übergeben“, sagte unter Beifall die Landrätin des Landkreises Wolfenbüttel, Christiana Steinbrügge. Über 70 Personen waren dabei, als Ruth Naumann diese hohe Auszeichnung in Empfang nahm.

„Mit der Verleihung des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland dankt der Staat für herausragende persönliche Leistungen für das Gemeinwohl“, betonte die Landrätin weiter. Der Bundespräsident als Staatsoberhaupt verleihe den Orden für politische, wirtschaftlich-soziale und geistige Leistungen sowie für alle besonderen Verdienste um die Bundesrepublik Deutschland. 

Dazu zählen insbesondere Verdienste aus dem sozialen, karitativen und mitmenschlichen Bereich. Der Verdienstorden ist die höchste Auszeichnung, die die Bundesrepublik für Verdienste um das Gemeinwohl vergibt. 1951 hatte der damalige Bundespräsident Theodor Heuss den Verdienstorden erstmalig gespendet. „Der heutige Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Ministerpräsident Stephan Weil verleihen diese Verdienstmedaille, die ich als  Landrätin des Landkreises Wolfenbüttel  heute aushändige“, freute sich Christiana Steinbrügge.

In ihrer Laudatio listete die Landrätin die vielen Stationen des  ehrenamtlichen Engagements Ruth Naumanns im kirchlichen und sozialen Bereich auf.  „Alles hat in Eitzum vor mehr als 30 Jahren, mit Deiner Mitgliedschaft im Bastelclub angefangen. Ruth Naumanns öffentliches Wirken und ihr Einsatz für das Gemeinwohl hat  tiefreichende Wurzeln im Ehrenamt. Dieser Zugang zu den Menschen hat Dich in das Hauptamt als Samtgemeindebürgermeisterin der Samtgemeinde Schöppenstedt geführt und die Ausübung Deines Amtes tief geprägt“, versicherte die Landrätin. 

25 Jahre Mitglied der Arbeiterwohlfahrt im Ortsverein Schöppenstedt, Mitbegründerin der Tafel in der Stadt, vertreten in der Propsteisynode der evangelisch-lutherischen Propstei Schöppenstedt, im Vorstand der evangelischen Frauenhilfen im Landesverband Braunschweig,  Vorsorge-Reha-Klinik „Haus Daheim“, Vorsitzende im  Deutschen Roten Kreuz Schöppenstedt  sind einige der Ämter und Posten, die Ruth Naumann mit stätigem Engagement versieht“, lobte sie weiter. 

„Ruth Naumann hat in ihrer beruflichen wie in ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit bei Menschen Resonanz ausgelöst“, sagte Steinbrügge. „Du kannst Menschen begeistern und für eine Sache gewinnen. Die Vision des förderlichen Zusammenlebens der Menschen hat Dich berührt und erfüllt. Dafür hast Du Dich in Deiner Heimatstadt und den umliegenden Gemeinden eingesetzt. Wie kann es sein, dass Du nicht irgendwann doch die Nase voll  von diesem mühevollen Tun hattest? Wer ein Ziel hat, nimmt auch schlechte Straßen in Kauf“, betonte Christiana Steinbrügge und nahm die Überreichung der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland  vor. Dabei   verlas sie auch die Ehrenurkunde. Standing Ovations schlossen sich an. „Noch lange Freude und Energie und Einsatz zum Wohle unserer Gesellschaft“, wünschte Steinbrügge am Schluss. 

Von den Worten der Landrätin sichtlich angetan, erklärte  Ruth Naumann, warum sie diese Verleihung angenommen habe. Sie beleuchtete noch einmal die vielen Stationen, die sie in den zurückliegenden Jahren absolvierte. „Ohne Euch alle stünde ich heute nicht hier“, machte sie mit großem Respekt und Dankbarkeit deutlich.

Sie ging noch einmal auf Schwerpunkte in ihrer Tätigkeit als Samtgemeindebürgermeisterin ein. Dabei erwähnte sie auch den Waldkindergarten in Schöppenstedt, den sie vor über 25 Jahren mit gegründet hat. Aber auch das DRK und ihr Mandat im Kreistag in Wolfenbüttel führte sie dabei an.

Ein großes Dankeschön sagte sie allen Wegbegleitern. Selbstverständlich zählten auch Werner Scholz und ihre gesamte Familie dazu. Dem gesamten Helferteam zur Ausrichtung dieser besonderen Feier dankte sie für die großartige Unterstützung und Hilfe.


ANZEIGE