V. l.: Propst Martin Fiedler und die Pfarrer des neuen Kirchengemeindeverbands Susanne Duesberg, Annette Sieg sowie Sebastian Maurer und Jens Corvinus.

Kirchengemeindeverband Asse gegründet – 13 Kirchengemeinden in 16 Dörfern

Seit Jahresbeginn sind die evangelischen Kirchengemeinden rund um die Asse im Kirchengemeindeverband Asse zusammengeschlossen. Am vergangenen Sonntag wurde dies mit einem Festgottesdienst in Groß Denkte feierlich begangen – in Anwesenheit des Schöppenstedter Propstes Martin Fiedler und Vertretern der Kommunalpolitik und vor allem zahlreicher aktiven Ehrenamtlicher aus allen Kirchengemeinden. Auch der neue Samtgemeindebürgermeister Dirk Neumann war unter den Besuchern. Beim anschließenden Empfang überbrachte er die Grüße von Rat und Verwaltung. Als der Gottesdienst um 11 Uhr in der Groß Denkter Kirche begann, war die Kirche bis auf den letzten Platz gefüllt. Die Predigt hielten die vier Pfarrerinnen und Pfarrer der neuen Kirchenregion gemeinsam: Annette Sieg, Susanne Duesberg, Jens Corvinus und Sebastian Maurer widmeten sich dem Gleichnis Jesu vom Sämann und beleuchteten jeweils auf ihre eigene Art und im persönlichen Stil die verschiedenen Aspekte des Textes und seine Bedeutung für das persönliche Leben und die Gemeinschaft in der neuen kirchlichen Struktur „Kirchengemeindeverband Asse“.

Musikalisch wurde der Gottesdienst sehr abwechslungsreich durch den Denkter Posaunenchor unter Leitung von Bernd Heitkamp, der Gitarrengruppe Remlingen unter Leitung von Martin Cacalowski und Julia Kirschke an der Orgel ausgestaltet. Propst Martin Fiedler lobte in seiner Kurzansprache das Erreichte und ermunterte die in den Kirchenvorständen aktiven Gemeindeglie der dazu, den eingeschlagenen Weg weiterzugehen. Anschließend überreichte er den vier Pfarrpersonen neue Urkunden für ihre Pfarrstellen, wobei ihm auffiel, dass eine Urkunde einen Fehler enthielt. „Die schicke ich noch mal zurück“, so Fiedler.

Die Gebete und Lesungen im Gottesdienst wurden von zahlreichen aktiven Ehrenamtlichen aus verschiedenen Mitgliedsgemeinden der Kirchenregion übernommen: Mitglieder der Kirchenvorstände, Teamer der Jugendarbeit, Mitarbeiterinnen der Kindergottesdienstgruppen und Patron der Kirchengemeinde Groß Vahlberg, Rembert von Münchhausen, waren dabei.

Nach dem Gottesdienst schloss sich ein Empfang im örtlichen Gemeindehaus an. Ortspfarrerin Annette Sieg erhob das Glas zum Wohle des neuen Kirchengemeindeverbands. Samtgemeindebürgermeister Dirk Neumann überbrachte in herzlichen Worten die Grüße und Glückwünsche der Kommunalpolitik. Er betonte dabei, dass der Abschluss einer Strukturreform noch lange nicht der Abschluss des Zusammenwachsens sei. Auch in der Samtgemeinde Elm-Asse habe er erfahren, dass auch fünf Jahre nach der Gründung noch ein langer Weg vor den Beteiligten liege. Gleichzeitig ermunterte er aber auch dazu, diesen lohnenden Weg zu gehen.

Anschließend konnten sich alle Besucher und alle am Gottesdienst Beteiligten mit Schnittchen und Getränken stärken. Die Gründung des Kirchengemeindeverbands ist der juristische Abschluss eines Reformprozesses, der zur Zeit in der gesamten braunschweigischen Landeskirche auf vergleichbare Art durchgeführt wird. Ziel ist es, Strukturen zu schaffen, die dauerhaft eine pfarr-amtliche Versorgung der Menschen in den Kirchengemeinden auch in Zeiten knapper werdender personeller Ressourcen sicherstellt.

Der Kirchengemeindeverband Asse besteht aus 13 Kirchengemeinden in 16 Dörfern. Es bestehen zur Zeit 3,5 Pfarrstellen. Zur Betreuung der Kirchenmitglieder sowie für die gottesdienstliche Versorgung werden vier Seelsorgebezirke eingerichtet, die die bisherigen Zuordnungen der Pfarrpersonen fortsetzt:

Bezirk I besteht aus Groß und Klein Denkte, Sottmar und Sein-stedt und wird von Pfarrerin Annette Sieg mit einer ganzen Pfarrstelle versorgt.

Bezirk II umfasst Wittmar. Dort versieht Pfarrerin Susanne Duesberg mit einer halben Stelle ihren Dienst, momentan nach langer Krankheit nur eingeschränkt.

Bezirk III fasst die Orte Remlingen, Roklum, Semmenstedt, Timmern und Kalme zusammen. Pfarrer Sebastian Maurer hat hier eine ganze Pfarrstelle.

Bezirk IV besteht aus Groß und Klein Vahlberg, Berklingen, Winnigstedt, Hedeper und Wetzleben. Hier ist Pfarrer Jens Christian Corvinus mit einer ganzen Stelle tätig.

Die jeweiligen Kirchengemeinden bleiben rechtlich selbstständig und haben weiterhin eigene Kirchenvorstände und einen eigenen Haushalt. Der Kirchengemeindeverband Asse ist daneben auch eine eigene Körperschaft öffentlichen Rechts, die durch den Kirchengemeindeverbandsvorstand (KGVV) geleitet wird, der sich aus Vertretern der einzelnen Kirchenvorstände und den Pfarrpersonen zusammensetzt.

Auch die drei Pfarrbüros in Semmenstedt, Groß Denkte und Wittmar bleiben bestehen. Es ändern sich allerdings die E-Mailadressen: Semmenstedt ist über asse.pfa@lk-bs.de erreichbar; Groß Denkte über denkte.buero@lk-bs.de und Wittmar unter wittmar.buero@lk-bs.de. Die neue Internetadresse des Kirchengemeindeverbands lautet: kirche-asse.de.


ANZEIGE