Gemeinsames Gruppenfoto nach der Jahreshauptversammlung der Fleischerinnung Wolfenbüttel – vorne von links: Burkhard Eggers (Kassenprüfung), Schriftführer und Lehrlingswart Nils Neldner, Obermeister Klaus Poggendorf; hinten von links: Horst Schwieger (Kassenprüfung), Michael Wolff (Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Süd-Ost-Niedersachsen), Frank Stautmeister, Handwerksbeauftragter bei AOK für Niedersachsen, dessen Nachfolgerin Elke Hohmann sowie der stellvertretende Obermeister Frank Heine.

Fleischerinnung Wolfenbüttel: Erhebliche Belastungen

Dem Fleischer-Handwerk fehlen nach wie vor Lehrlinge und es gäbe erhebliche Belastungen für die Betriebe. Das ist die Bilanz des Vorstandes der Fleischer-Innung Wolfenbüttel der Kreishandwerkerschaft Süd-Ost-Niedersachsen bei der Jahreshauptversammlung, die am Montagabend im Hotel „Waldhaus“ in Wolfenbüttel stattfand.

Bei der gut einstündigen Veranstaltung sprach Obermeister Klaus Poggendorf nach der Begrüßung der Anwesenden – unter Innen auch Frank Stautmeister, Handwerksbeauftragter bei AOK für Niedersachsen und dessen Nachfolgerin Elke Hohmann – über die erheblichen Belastungen der Betriebe. Da sei das Plastiktütenverbot oder die explodierenden Schweinepreise aufgrund des globalen Handels, zum Beispiel mit China. Ferner  die hohen Investitionen in ein neues Kassensystem, das eigens für das Finanzamt angeschafft werden mußte und die Daten kontinuierlich für 3 Jahre zur Kontrolle auf einen Stick abspeichert. Welche Belastung mit dem Coronavirus auf die Betriebe zukommt, ist dabei noch nicht abzusehen.

Lehrlingswart und Gesellenprüfungsausschuss-Vorsitzender Nils Neldner von der Landschlachterei Neldner in Kissenbrück sprach von 3 Lehrlingen, die als Fleischfachverkäuferinnen in drei Wolfenbütteler Betrieben ausgebildet werden. Erfreulich sei hingegen, dass ab dem 1. August ein Fleischerlehrling seine Ausbildung beginnen möchte. Michael Wolff, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Süd-Ost-Niedersachsen, berichtete unter anderem über die bevorstehenden Schwierigkeiten, die ein neuer Entwurf von Zusammenlegungen von Berufsschulstandorten in Niedersachsen mit sich bringen wird. Im Verlauf der Jahreshauptversammlung wurde der Vorstand einstimmig entlastet. Die Kassenprüfung zuvor im Januar diesen Jahres ergab keine Auffälligkeiten.

Die Beschlussfassung einer Haushalts-, Kassen- und Rechnungslegungsordnung erfolgte einstimmig, nachdem sie von den Anwesenden zuvor erörtet wurde. Vor den Wahlen zum Vorstand wurde noch der Haushaltsplan 2020 in Anlehnung an 2019 beschlossen. Die Mitglieder des Vorstandes Obermeister Klaus Poggendorf, dessen Stellvertreter Frank Heine sowie Schriftführer und Lehrlingswart Nils Neldner wurden für drei weitere Jahre im Amt bestätigt. Dem Kassenprüfungsausschuss gehören Horst Schwieger und Burkhard Eggers an. Mit einem gemeinsamen Essen endete die diesjährige Jahreshauptversammlung.


ANZEIGE