V. l.: Astrid Hunke, Uwe Schäfer, Dirk Neumann, Manfred Kramer und Besnik Salihi.

Fotokunstausstellung „Gesichter der Demokratie“ feierte Vernissage

Die Fotokunstausstellung „Gesichter der Demokratie“ feierte am 12. März ihre Vernissage. Im Rathaus werden 20 Kunstwerke mit Porträts und persönlichen Stellungnahmen gegen Diskriminierung, Gewalt und Rechtsextremismus und für Teilhabe, Vielfalt und Menschenwürde ausgestellt.

Bis zum 18. März sind u. a. Fotos von Repräsentanten der Bürgervertretung Neuerkerode sowie Bilder lokaler Persönlichkeiten wie Manfred Kramer (u. a. Peter Maffay Stiftung und Botschafter für Schöppen-stedt) zu sehen. Die Umsetzung des Vorhabens wird von verschiedenen Prominenten unterstützt. Ziel der Ausstellung ist es, die Bedeutung der Demokratie auf künstlerische Weise sicht- und begreifbar zu machen.

„Demokratie und die damit verbundenen Werte des Grundgesetzes sind die bedeutendsten Errungenschaften der Bundesrepublik Deutschland. Demokratische Werte zu leben und immer wieder zu beleben, ist ein ständiger Prozess, der uns alle gemeinsam fordert“, sagt Dirk Neumann (Bürgermeister der Samtgemeinde Elm-Asse und Teilnehmer des Projekts). 

Das Projekt wird im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ veranstaltet und von der Stiftung Zukunftsfonds Asse gefördert.

Weitere Informationen erhalten Interessierte auf der Website der lokalen Partnerschaft für Demokratie (www.vieltoleranz.de) sowie bei der Freiwilligenagentur Jugend-Soziales-Sport e. V., die die Koordinierungs- und Fachstelle der Wolfenbütteler Partnerschaft für Demokratie ist: Telefonnummer: 05331/984979 oder E-Mail: b.salihi@freiwillig-engagiert.de.


ANZEIGE