In dieser Woche wurde der Preis - eine Kamera - von Dr. Jürgen Peter, Vorstandsvorsitzendem der AOK Niedersachsen, in Hannover an die „flurfunk“-Redaktion übergeben.

Campus-Zeitung der Ostfalia gewinnt JuniorenPressePreis

Die Campus-Zeitung „flurfunk“ der Ostfalia Hochschule wurde in diesem Jahr mit dem JuniorenPressePreis ausgezeichnet. Dieser wird jährlich vom Verband der Niedersächsischen Jugendredakteure e.V. (VNJ) in Kooperation mit dem Niedersächsischen Kultusministerium verliehen und wurde in diesem Jahr bereits zum 30. Mal vergeben.

Unter der Schirmherrschaft des Niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil wurden in zehn Kategorien Nachwuchspublikationen wie Schüler- und Studentenzeitungen ausgezeichnet. In der Jury sitzen Journalisten und Vertreter aus Politik, Kultur und Wirtschaft. Die Ostfalia-Zeitung konnte sich in der Kategorie „Studentenzeitung“ durchsetzen. Die AOK Niedersachsen hat den JuniorenPressePreis in diesem Jahr erstmalig unterstützt. In dieser Woche wurde der Preis - eine Kamera - von Dr. Jürgen Peter, Vorstandsvorsitzendem der AOK Niedersachsen, in Hannover an die „flurfunk“-Redaktion übergeben.  

„Die Studentenzeitung gibt Einblicke in das vielfältige und bunte Leben auf dem Campus und besticht mit inhaltlich guten Texten, die ebenso hochaktuell wie auch unterhaltend sind“, begründet Peter die Prämierung der Ostfalia-Zeitung. Neben Texten zu Themen aus dem Hochschulalltag sind auch die Fotos ein wichtiger Bestandteil der Campuszeitung: „Eine Zeitung muss zudem gute Bilder bieten. Ich denke, dass wir mit unserem Preis der Redaktion dabei helfen können“, so Peter.

Redaktionsleiterin Anna Salbach freut sich über die Auszeichnung: „Wir sind stolz, dass der ‚flurfunk‘ überzeugen konnte. In unserer Campus-Zeitung für Studierende, Hochschulangehörige und Alumni berichten wir über das Hochschulleben rund um Studium, Projekte und Veranstaltungen unserer vier Standorte.“ Gemeinsam mit Sabrina Seal und Jana-Kristin Schöppler, den derzeitigen Volontärinnen der Ostfalia-Hochschulkommunikation, nahm Salbach den Preis in Hannover entgegen. „Wir teilen diesen Preis mit allen, über die wir schreiben konnten. Wir bedanken uns für die Interviews, die wir führen und die Hochschul-Geschichten, die wir erzählen durften.“


ANZEIGE