Übergabe Turnhalle CGLS. Auf der neuen Zuschauertribüne schon mal Platz genommen haben (v. l.): Studienrat Stefan Ullrich-Kleiner (stellvertretender Schulleiter), Cornelius Moldt (Ingenieur Gebäudewirtschaft Landkreis Wolfenbüttel), Immanuel Cicek (CGLS Verwaltung-Leiter), Dezernent Heiko Beddig, Landrätin Christiana Steinbrügge, Henning Plumeyer (Leiter Gebäudewirtschaft Landkreis Wolfenbüttel), Anja Löbermann (Ingenieurin Gebäudewirtschaft Landkreis Wolfenbüttel) und Oberstudienrat Stefan Volkmann (Schulleiter).

CGLS-Turnhalle kann wieder benutzt werden!

An der Berufsbildenden Schule des Landkreises Wolfenbüttel, der Carl-Gotthard-Langhans-Schule, darf in der komplett umgestalteten Turnhalle wieder Sport betrieben werden. Für eine noch unbestimmte Zeit werden die Schülerinnen und Schüler als auch diverse Sportvereine die neue Halle und die dazugehörigen Räumlichkeit unter Corona-Bedingungen nutzen dürfen. Die Zeit des Ausweichens, u.a. an die Henriette-Breymann-Gesamtschule ist vorbei. Am vergangenen Donnerstag wurde das „Schmuckstück“ durch Landrätin Christiana Steinbrügge an CGLS-Schulleiter Stefan Volkmann offiziell übergeben mit den Worten: “Das Warten hat ein Ende!“

Zwei Jahr lang wurde am Gebäude gearbeitet. Begonnen wurde im Juni 2018 mit Abbrucharbeiten, in den alten Rohbau aus den 70ern wurde die Kernsanierung der Sporthalle gestartet mit einer neuen Haustechnik, Sanitäranlangen sowie einer elektrischen Steuerung für die festinstallierten Sportgeräte wie Tore und Basketballkörbe. Auch die ein- und ausfahrbare Tribüne mit Platz für circa 300 Zuschauern ist elek-trisch steuerbar. „In der umgebauten Turnhalle wurden zudem Maßnahmen für eine bessere Energieeffizienz umgesetzt“, erklärten die verantwortlichen Landkreis-Ingenieure Cornelius Moldt und Anja Löbermann. Auch ein behindertengerechter Notausgang sei verwirklicht worden. Die Innenarbeiten seien abgeschlossen, bis Dezember erfolge die Wärmedämmung der Außenwand in Verbindung mit einer großen aber extrem leisen Gebläse-Anlage zur Frischluftver- und -entsorgung, ohne nennenswerte Lärmemission. Im kommenden Jahr würden umfangreiche Außenarbeiten, Pflasterungen, die Anlage von Grünflächen sowie die Instandsetzung der Kletterwand, die Modernisierung komplettieren.

Landrätin Christiana Steinbrügge sieht diesen Turnhallenbau als Investition im Sinne des Anspruchs als Bildungslandkreis. „Damit schaffen wir technisch und baulich beste Voraussetzungen für den Bildungserfolg der jungen Menschen. Und das übersetzt sich in gesellschaftliche Teilhabe, in gut ausgebildete Fachkräfte und Standortsicherung, kurzum in Zukunftsfähigkeit“, erklärte  sie und ergänzte: “In den vergangenen Jahren hat der Landkreis Wolfenbüttel als Schulträger erhebliche Mittel in den Ausbau der kreiseigenen Schulen investiert. So etwa 5,9 Millionen Euro für den Neubau des Oberstufengebäudes für die IGS Wallstraße, fertiggestellt in 2018.  Auch für die Henriette-Breymann-Gesamtschule wird die Gebäudewirtschaft des Landkreises einen Oberstufen-Neubau errichten. Für die IGS in Schöppenstedt hat der Landkreis in 2019 und 2020 rund 1,4 Millionen Euro vorgesehen.“ Zudem habe der Landkreis neben Neubau und Modernisierung von Schulgebäuden  alle kreiseigenen Schulen an das eigene, schnelle Breitbandnetz angeschlossen. Ein eigenes Team von Systemadministratoren kümmere sich um die Schul-IT. Die Schulen würden zudem großflächig mit Tablets ausgestattet und das Bildungszentrum biete Lehrkräften Fortbildungen zum Einsatz von digitalen Medien im Unterricht an. Die Kreisrätin richtete abschließend ein großes Dankeschön an alle Beteiligten aus!

Der Schulleiter, Oberstudiendirektor Stefan Volkmann, freute sich über das neue Vorzeige-Objekt: “Nun können wir unseren Bildungsauftrag wieder komplett erfüllen! Die Sportlehrkräfte, die in der Übergangszeit wie Fitness-Studio und an anderen Orten einen guten Job gemacht haben, werden die Halle schnell in Besitz nehmen!“ Der Schulleiter bedankte sich besonders beim Baudezernat und den beiden Ingenieuren Anja Löbermann und Cornelius Moldt für die tolle Arbeit. Er habe sich immer angesprochen und eingebunden gefühlt sowohl bei Planung als auch Ausführung. Gleiches gelte für den aktuellen Umbau des Gebäudes für die Fachbereiche Metall und Elektronik. Sein Dank ging auch an die Schulleiterin der benachbarten Henriette-Breymann-Gesamtschule, Katrin Unger, die etliche Stunden in der IGS-Sporthalle der BBS zur Verfügung gestellt habe. 


ANZEIGE