Bürgermeister Thomas Pink ist zu Recht stolz auf das, was hier geschaffen wurde.

Feierliche Eröffnung des Sportpark Meesche

Endlich ist es soweit: der Meesche-Sportpark ist fertig. Alle Sportbegeisterten haben in letzter Zeit wohl die Baufortschritte fiebernd mit verfolgt. Am Freitagabend wurde der Sportpark nun feierlich eröffnet. Wegen Corona nur im kleinen Rahmen – anders als ursprünglich geplant, sollte doch ein großes mehrtägiges Event stattfinden. Das tat der Feierlaune aber keinen Abbruch.

In stimmungsvoller Zeremonie wurde der symbolische Schlüssel offiziell von Bürgermeister Thomas Pink an Klaus Dünwald, Vorsitzender des MTV Wolfenbüttel übergeben. Damit ist der Sportpark für alle eröffnet. Ab sofort kann der Platz für informellen Sport, für Vereins-Sport und für den Schulsport genutzt werden. Ein Sportplatz für jeden, von jung bis alt.

In seiner Begrüßung und Ansprache ging Thomas Pink bei der Eröffnungsfeier auf den langjährigen Prozess des Meesche-Projektes ein. Seit Jahrzehnten wurde bereits über die Erneuerung des Sportplatzes diskutiert, bis es 2011 in konkretere Gespräche ging. Am 18. Februar 2019 rollten dann die ersten Bagger auf die Meesche. „Nach 18-monatiger Bauphase findet heute ein langer Weg sein Ende“, so Bürgermeister Thomas Pink. Nach der Sanierung der Fußgängerzone im Bereich Krambuden, Löwenstraße und Großer Zimmerhof sowie der Sanierung des Schlossplatzes wurde damit das dritte Großbauprojekt der Stadt Wolfenbüttel abgeschlossen. „Es war nicht immer einfach, in Corona-Zeiten das Bauvorhaben so voranzutreiben, dass es rechtzeitig fertig wird. Es mussten zum Beispiel die Firmen so koordiniert werden, dass nicht alle gleichzeitig auf der Baustelle waren und die Abstandsregeln eingehalten wurden“, erklärte der Bürgermeister mit Rückblick auf die Bauphase. Den Projektleitern der Stadt, Elfrun Woelke für den Hochbau und Arne Obermayr für den Tiefbau sowie Sabine Gerlach für die Abteilung Sport, sei dieser Spagat jedoch bestens gelungen und alle Wolfenbütteler können sich, so Pink, über eine hochmoderne Anlage freuen, die für Vereins-, Schul- und Individualsport bestens geeignet ist. Die Investition der Stadt, am Ende wohl in Höhe von rund 12 Millionen Euro, habe sich gelohnt.

Auf 52.000 Quadratmetern hochmoderner Sportanlage kann nun jedermann trainieren. Der A-Platz (7.000 Quadratmeter) als Naturrasen-Spielfeld im Zentrum, flankiert von dem B- und C-Platz als Kunstrasenspielfeldern (9.000 Quadratmeter), einem Multifunktionsspielfeld (1.000 Quadratmeter), einem Beachvolleyballfeld (850 Quadratmeter) und einer Calisthenics-Anlage (250 Quadratmeter), lässt Sportlerherzen höher schlagen. Eine Tribüne bietet Platz für 210 Gäste. Eine 400-Meter-Kunststoff-Rundlaufbahn sowie eine 750-Meter-lange Cross-Laufstrecke mit unterschiedlichen Oberflächen bieten Läufern tolle Trainingsmöglichkeiten. Ein „Hingucker“ auf der Anlage ist das von Schulitz Architekten entworfene neue Sportheim. Kurze und barrierefreie Wege auf einer Ebene bieten die Möglichkeit, sich zu begegnen, sich von der Gastronomie verwöhnen zu lassen oder auf der Terrasse zu entspannen. 

Mit Tanzvorstellungen des Vereins und gastronomischer Versorgung fand die Eröffnungsfeier einen runden Abschluss und der Sportbetrieb auf dem Meesche Sportpark seinen Start.


ANZEIGE