Da der „Tag der Begegnung“, der in diesem Jahr leider abgesagt werden musste, hatten die Veranstalter stattdessen einen Kreativ- Wettbewerb zum Thema Begegnungen ausgeschrieben.

Kreativwettbewerb „Begegnungen“: Preise wurden übergeben

Da der „Tag der Begegnung“, der in diesem Jahr leider abgesagt werden musste, hatten die Veranstalter (Diakonie, Caritas, AWO mit Salawo, Stadt Wolfenbüttel, Willkommenscafé im Roncallihaus, Landkreis Wolfenbüttel und die Ortsgruppe von Amnesty International) stattdessen einen Kreativ-Wettbewerb zum Thema Begegnungen ausgeschrieben.

„Was verbinden Sie mit dem Wort Begegnungen?“ war die Frage zum Wettbewerb. „Was war Deine/Ihre schönste Begegnung?“ „Welche Begegnung blieb unvergessen?“ Begegnungen mit den kleinen Dingen des Lebens, mit neuen interessanten Menschen, interkulturelle Begegnung, Begegnung auf Augenhöhe oder gar Begegnungen der unheimlichen Art – all das konnte Thema eines eingereichten Wettbewerbsbeitrags sein.

Egal ob in Wort oder Bild, handwerklich oder künstlerisch umgesetzt, alle Techniken waren erlaubt und konnten vom 20. Juni bis 20. Juli eingereicht werden. Vier Kinderbeiträge und sieben Beiträge von Erwachsenen wurden eingereicht. Deshalb hat sich die Jury, bestehend aus dem Veranstalterteam des Tages der Begegnung, dazu entschieden, alle mit Preisen zu bedenken. Bei den Kindern belegte den 1. Platz das Bild der sechsjährigen Elena. Es heißt Begegnung im Feengarten und der Jury gefiel neben der Idee einer Begegnung mit Zauberwesen, ganz besonders gut die kleinteilige Ausführung des Bildes für das Elena ganz sicher viel Zeit und Geduld gebraucht hat. Elena hat ein Malset, einen City Gutschein über 50 Euro und zwei Kinderzookarten gewonnen.

Platz 2 bei den Kindern belegte der siebenjährige Timofej mit seiner Weltkugel. Wo anders gibt so viele Begegnungen als auf unserem blauen Planeten? Und Timofej hat Wolfenbüttel dabei ins Zentrum gerückt – vernetzt mit Ländern der ganzen Welt. Damit hat er das Thema des Tages der Begegnung aufgegriffen und dargestellt. Timofej hat ein Familienticket für den Zoo in Stöckheim, ein Spiel und ein Malset gewonnen. 

Der 3. Preis geht an den sechsjährigen Matteo. Er hat mit Unterstützung von Mama Wibke eine Begegnung zwischen den bösen Corona Viren, Ninja, Super-Mat und Ironman als Collage gestaltet. Auch er erhält ein Familienticket für den Zoo und außerdem ein Malset. Den 4. Platz schließlich hat Timofejs kleine Schwester Polina belegt mit ihren beiden hübschen Ausmalbildern mit russischer Thematik. Sie bekommt ein Spiel und ein Malset.

Wichtig war der Jury bei der Auswahl der Preise, dass auch diese Begegnungen ermöglichen. Begegnungen mit den Tieren im Zoo, Begegnungen mit der ganzen Familie beim Spielen und Malen und natürlich die Möglichkeit, beim Einkaufsbummel ganz vielen Dingen zu begegnen, die man für seinen Gutschein einkaufen kann.

Bei den Erwachsenen war es für die Jury noch viel schwerer, die Plätze zu vergeben, da es wirklich nicht einfach ist, geschriebene Worte mit Fotos zu vergleichen. Die Jury hat sich deshalb dazu entschieden, nicht die Qualität des Fotos oder Textes zu bewerten, sondern ausschließlich die Emotionen, die der Beitrag auslöst. Deshalb gibt es auch zwei erste Preise bei den Erwachsenen.

Das Bild Begegnung zeigt auf wunderbare Weise eine behutsame Begegnung zwischen Alt und Jung und einem Tier. Esa ist regelrecht spürbar, welche Emotion in der Luft schwebte, als Heinz Scharf dieses Foto aufnahm. Es ist berührend in seiner Aussage und gleichzeitig sehr ausdrucksstark.

Ebenso ausdrucksstark empfand die Jury das Bild „Begegnung beim Tango“ von Angelika Soluk. Der innige Blick der Tänzerin zu ihrem Tänzer und der Blick des jungen Mannes im Hintergrund, den man sowohl als neidisch als auch als wohlwollend belächelnd deuten kann zeigen sehr gut, dass jeder eine Begegnung aus einer anderen Sicht wahrnimmt und bewertet. Angelika Soluk und Heinz Scharf bekommen jeder als Dankeschön für diese wunderschönen Momentaufnahmen einen Gutschein der Volkshochschule über 100 Euro für einen Kurs nach Wahl.

Da es keinen 2. Platz gibt, belegt Daniela Dube mit dem Bild „Auf der Weide“. Lehn dich an, ich bin da, scheinen die Pferde einander zu sagen. Ein Bild das Vertrautheit und Nähe ausdrückt. Zwei wichtige Dinge, wenn man einander begegnet. Ihr Preis ist ein dreigängiges arabisches Dinner im Salawo, dass speziell für sie und ihre Begleitung an einem Tag nach Wunsch zubereitet wird.

Der 4. Platz geht an Anja Marleen-Krause. Sie hat ein Gedicht mit dem Titel Abendgang geschrieben. Es liest sich so lebendig, dass man das Gefühl hat, dabei gewesen zu sein, beim Abendgang durch die Siedlung am Ortsrand. Sie darf sich über einen City-Gutschein der Stadt Wolfenbüttel freuen.

Den 5., 6. und 7. Platz belegen Kristina Bartels mit dem Text Begegnungen in der Bretagne, Tim Williams mit dem „Phaeno Mann“ als Begegnung der dritten Art und Ludmilla Kozlov mit Foto und Rezept der russischen Honigtorte. Alle drei bekommen ein von der Caritas gestiftetes Spiel mit dem Namen Wikinger-Schach, welches sich anbietet um sich mit Freunden im Garten oder Park zu treffen und gemeinsam Spaß zu haben.

Die Ausstellung, die Dank Unterstützung von Immobilien Seidel im Fenster 20 der bähr Immobilie bis zum 4. Oktober aufgebaut bleibt, kann währen der Interkulturellen Woche betrachtet werden und inspiriert vielleicht den einen oder anderen, eigene Begegnungen in Bild oder Wort festzuhalten.


ANZEIGE