Die Ehrengäste des Festakts zum 25-jährigen Jubiläum der Freundschaft zwischen Hordorf/Bode und Hordorf/Elbe.

25 Jahre Freundschaft zwischen Hordorf und Hordorf

Der Mauerfall feiert in diesem Jahr seinen 25. Jahrestag. Und seit dieser Zeit gibt es auch die Freundschaft zwischen Hordorf /Elbe, wobei Elbe für einen kleinen Umflutgraben steht, und Hordorf/Bode. Am Samstag, 18. Oktober, trafen sich Vertreter beider Orte im Cremlinger Hordorf, um dieses Jubiläum zu feiern.

Zu Beginn der Feierlichkeiten trafen sich die beiden Hordorfer Bürgermeister, Detlev Kaatz und Norbert Kurzel in der Kindertagesstätte Einstein, um dort gemeinsam mit Cremlingens Noch-Bürgermeister Günter Eichenlaub und einigen der Kinder einen Zierapfelbaum zu pflanzen. Für Eichenlaub war dieses Jubiläum übrigens die letzte Amtshandlung als Bürgermeister, er geht in den Ruhestand. Die Kinder hatten für die Gäste aus Hordorf/Bode ein Bild mit lauter Äpfeln gemalt und Kurzel übergab eine Tafel, auf der beide Hordorfer Wappen vereint wurden.

Weiter ging es im Dorfgemeinschaftshaus, wo die Seniorenkreise der beiden Orte, Vertreter der Feuerwehren, der Sportvereine und der Schützen sich bereits an den gedeckten Kaffeetafeln niedergelassen hatten. Kontakte zwischen den Orten fänden regelmäßig statt und würden von den Vereinen und Feuerwehren und auf persönlicher, freundschaftlicher Ebene am Leben erhalten, erklärte Kaatz. Sein Amtskollege Kurzel sagte, er hoffe, dass sich auch jüngere Menschen fänden, die diese Freundschaft zukünftig aufrecht erhielten.

Besonders begrüßten Kaatz und Hans-Christian Klages, Leiter de Seniorenkreises Hordorf/Elbe, unter anderen die Leiterin des Seniorenkreises Hordorf/Bode, Käthe Ebeling, und die Ehrenvorsitzende des Seniorenkreises Hordorf/Elbe, Hildegard Scheller.

Vor dem gemeinsamen Kaffeetrinken sang der Hordorfer Kirchenchor den Gästen einige Lieder und es gab ein paar Grußworte. Nach dem Kaffee sahen sich die Anwesenden einen MDR-Film aus dem Jahr 1990 an, der beide Hordorfs zum Inhalt hatte und vor allem die emotionale Seite dieser bewegten Jahre zeigt. Zudem wurde ein Briefwechsel zwischen den ehemaligen Hordorfer Bürgermeistern verlesen. Und eine Gruppe aus Hordorf/Bode war mit einer überraschenden Darbietung nach Hordorf/Elbe gekommen.

Beim Austausch von Erinnerungen klang der Nachmittag dann ganz gemütlich aus. Im kommenden Jahr soll am Tag der Deutschen Einheit übrigens ein Bäumchen in Hordorf/Bode gepflanzt werden.


ANZEIGE